¡Buenos días!

Wir werden oft gefragt warum wir nach Deutschland kamen und wie wir ausgerechnet in Mainz gelandet sind. Warum wir einen deutschen Nachnamen tragen, aber Chilenen sind…


Einen Teil der Geschichte kann man unseren Tischsets entnehmen: nämlich, dass viele Deutsche Ende des 19. Jahrhunderts nach Südamerika ausgewandert sind. In Chile versprach man den fleißigen deutschen Handwerkern Land und finanzielle Unterstützung für die Bewirtschaftung, wenn sie auf diese Weise halfen den wilden Süden bewohnbar zu machen.

So kamen auch Fernandos Urgroßeltern 1894 im Süden Chiles an und mit ihnen zusammen wanderte der Nachname Scholtbach fast vollständig nach Patagonien aus.

Dort fühlten sie sich heimisch, denn sie waren im Deutschen Verein, ihre Kinder (und deren Kinder und deren Kinder und deren Kinder) besuchten die Deutsche Schule, sie gehörten der Deutschen Kirche an und hatten fast nur deutschstämmige Freunde. (Klingt ein wenig wie Mallorca)

Heutzutage ist das Konstrukt noch erhalten, aber man spricht nun überall Spanisch (mit ein paar Ausnahmen).

Die Jahre vergingen und die Familie stand mal mehr mal weniger in Berührung mit der alten Heimat. Bis das Jahr 2001 kam.

Da entschied sich Fernando nämlich zusammen mit seiner Familie in die Heimat seiner Vorfahren zurück zu ziehen. Es war keine leichte Entscheidung, denn obwohl er der Sprache mächtig war und in den 80ern in Deutschland seine Ausbildung absolviert hatte, hatte er vier Töchter und eine Frau, für die die neue Heimat sprachlich und kulturell eine Herausforderung darstellte.

Aber es musste sein, denn in Mainz – und nun kommen wir zur Klärung dieser Frage – findet man die Spezialambulanz für Spina bifida, ein medizinisches Zentrum, das sich eben auf die Behinderung spezialisiert, mit der das vierte Kind der Familie auf die Welt kam. Also stand der Umzug fest und so kam es, dass wir 110 Jahre nach der Abreise unserer Vorfahren nach Deutschland zurückzogen.

Es war nicht leicht, aber es wurde besser.

2003 kam Carmen Gloria mit ihrem Mann nach. Als Chefköchin war der Wunsch nach einem eigenen Restaurant allgegenwärtig. Ein Stück Chile nach Mainz zu bringen blieb für fast ein Jahrzehnt nur ein Traum, bis sie und Fernando 2011 allen Mut zusammennahmen und das Patagonia eröffneten.

Der Rest ist Geschichte 😉

81 Ansichten

Patagonia Steakhouse
Kaiser-Wilhelm-Ring 74
55118 Mainz
Tel.: 0 61 31 - 210 66 60

info@patagonia-mainz.de

Öffnungszeiten:
Sonntag – Freitag : 11.30 – 14.30
Montag – Samstag: 17.30 – 23.00
Sonntag: 17.00 – 22.00

  • Facebook
  • Instagram